Muskeldystrophien infolge gestörter O-Glycosylierung von Alpha-Dystroglycan

Das langjährige Interesse des Hehr-Labors an neuronalen Migrationsstörungen beinhaltet auch eine Gruppe autosomal-rezessiv vererbter Formen der Pflasterstein-Lissenzephalie infolge gestörter O-Glykosylierung von Alpha-Dystroglycan. Betroffene Patienten entwickeln früh therapierefraktäre Anfälle und weisen typischerweise zusätzlich eine congenitale oder seltener Gliedergürtel-Muskeldystrophie mit hohen CK-Werten auf. Assoziierte weitere Auffälligkeiten sind Augenfehlbildungen. Die schwerste klinische Manifestation als Walker-Warburg-Syndrom wird heute üblicherweise bereits intrauterin sonographisch aufgrund des typischen schweren Hydrozephalus kombiniert mit einer Agenesie/ Hypoplasie des Corpus callosum und Hypoplasie von Kleinhirn, Hirnstammm und Brücke mit charakteristischer Hakenkonfiguration festgestellt. Die cortikalen Fehlbildungen imponieren im cMRT nicht selten wie eine Polymikrogyrie und sind mitunter aufgrund des ausgeprägten Hydrozephalus schwer zu erkennen .

Weniger schwere klinische Manifestationen werden in der frühen Kindheit als Muscle-Eye-Brain-Erkrankung mit früher und schwerer Entwicklungsverzögerung diagnostiziert.

Mildere Manifestationen als Gliedergürtel-Muskeldystrophie entwickeln sich dagegen nach zunächst normaler frühkindlicher Entwicklung erst nach dem 6. Lebensmonat oder sogar erst in der Adoleszenz oder im Erwachsenenalter und weisen variabel ebenfalls zusätzlich zumeist mildere Fehlbildungen von ZNS und Augen und/oder cognitive Defizite auf.

Für weitere Fragen hierzu erreichen Sie uns auch direkt in unserem Labor unter: 0941-586133-11 oder 586133-0.

In unserem akkreditierten Labor und als Kooperationspartner des Muskelzentrums am ZSER unseres Universitätsklinikums bieten wir Ihnen:

  • Mitbeurteilung der klinischen Daten Ihres Patienten und des zerebralen MRT zur Erarbeitung einer individuellen Strategie der genetischen Abklärung;
  • diagnostische prä- und postnatale Molekulargenetik mit Sanger-Sequenzierung und MLPA;
  • Next Generation Sequenzierung mit spezifischen NGS-Panel für cortikale Fehlbildungen incl. Erkrankungen infolge gestörter O-Glykosylierung;
  • Testung auf Anlageträgerschaft für bekannte Mutationen in der Familie postnatal und auch pränatal.

Alle aufgefundenen genetischen Veränderungen werden in unserem Labor standardisiert ausgewertet incl. einem Abgleich gegen das humane Referenzgenom hg19, öffentlich zugängliche und unsere laboreigene Mutationsdatenbank sowie in silico Berechnung möglicher funktioneller Auswirkungen mit verschiedenen Algorithmen. Alle Informationen werden in einem individuellen humangenetischen Gutachten unter Berücksichtigung der mitgeteilten klinischen Daten bewertet und mitgeteilt.

Für Patienten aus unserer Region bieten wir selbstverständlich ergänzend auch eine genetische Beratung vor und nach genetischer Testung[nbsp]an.

In unserem Labor bieten wir eine Panel- sowie Sanger-Sequenzierung und MLPA(+MLPA) für folgende Erkrankungen an:

Publikationen unserer Gruppe zum Thema

weiterlesen...

Czeschik JC, Hehr U, Hartmann B, Lüdecke HJ, Rosenbaum T, Schweiger B, Wieczorek D. 160 kb deletion in ISPD unmasking a recessive mutation in a patient with Walker-Warburg syndrome. Eur J Med Genet. 2013 Oct 10. doi:pii: S1769-7212(13)00226-7.

Geis T, Marquard K, Rödl T, Reihle C, Schirmer S, von Kalle T, Bornemann A, Hehr U, Blankenburg M. Homozygous dystroglycan mutation associated with a novel muscle-eye-brain disease-like phenotype with multicystic leucodystrophy. Neurogenetics. 2013 Sep 20. [Epub ahead of print]

Lommel M, Cirak S, Willer T, Hermann R, Uyanik G, van Bokhoven H, Körner C, Voit T, Barić I, Hehr U, Strahl S. Correlation of enzyme activity and clinical phenotype in POMT1-associated dystroglycanopathies. Neurology. 2010 Jan 12;74(2):157-64.

Judas M, Sedmak G, Rados M, Sarnavka V, Fumić K, Willer T, Gross C, Hehr U, Strahl S, Cuk M, Barić I. POMT1-associated walker-warburg syndrome: a disorder of dendritic development of neocortical neurons. Neuropediatrics. 2009 Feb;40(1):6-14.

Hehr U, Uyanik G, Gross C, Walter MC, Bohring A, Cohen M, Oehl-Jaschkowitz B, Bird LM, Shamdeen GM, Bogdahn U, Schuierer G, Topaloglu H, Aigner L, Lochmüller H, Winkler J. Novel POMGnT1 mutations define broader phenotypic spectrum of muscle-eye-brain disease. Neurogenetics. 2007 Nov;8(4):279-88.

Yis U, Uyanik G, Kurul S, Dirik E, Ozer E, Gross C, Hehr U. A case of Walker-Warburg syndrome resulting from a homozygous POMT1 mutation. Eur J Paediatr Neurol. 2007 Jan;11(1):46-9.

Haliloglu G, Gross C, Senbil N, Talim B, Hehr U, Uyanik G, Winkler J, Topaloglu H. Clinical spectrum of muscle-eye-brain disease: from the typical presentation to severe autistic features. Acta Myol. 2004 Dec;23(3):137-9.

Balci B, Uyanik G, Dincer P, Gross C, Willer T, Talim B, Haliloglu G, Kale G, Hehr U, Winkler J, Topaloğlu H. An autosomal recessive limb girdle muscular dystrophy (LGMD2) with mild mental retardation is allelic to Walker-Warburg syndrome (WWS) caused by a mutation in the POMT1 gene. Neuromuscul Disord. 2005 Apr;15(4):271-5.

Meyer S, Struffert T, Uyanik G, Oehl-Jaschkowitz B, Hehr U, Shamdeen MG. [Congenital muscular dystrophies: muscle-eye-brain disease]. Klin Padiatr. 2005 Mar-Apr;217(2):68-9. German.